Dauertrend Coworking Space: Auch in Zeiten von Corona?

Schon seit einigen Jahren sieht man die großen Schlagzeilen von den milliardenschweren Coworking-Space Anbietern wie z.B. dem Branchenprimus Wework. Wework hat vor allem in deutschen Großstädten mit sehr viel Investorenkapital Flächen aufgekauft und aus diesen Flächen sogenannte Shared-Office-Places gemacht.

Was ist das eigentlich, dieses Coworking?

Im Zuge der New Work Bewegung und Shared economy handelt es sich hier um ein gelungenes Bürokonzept, für die digitale- oder kreative Wirtschaft. Die Anbieter kaufen große Büroflächen in sehr guten Lagen mit perfekter Infrastruktur und hoher Nachfrage nach Büroräumen. Diese werden hochwertig und modern ausgestattet, sowie mit moderner Technik wie Highspeed Internet, Küchen, WC, Konferenzräumen, Ruheräumen sowie Freizeitbeschäftigungen wie z.B. Tischtennisplatten oder einer kleinen Bar mit Zapfhahn bestückt. Übersicht der Anbieter auf: Coworking Space Berlin

So gibt es zum Beispiel ein sehr prominentes Wework Coworking Center am Sony Center in Berlin. Mit dem Fahrstuhl geht es über die Dächer von Berlin, wo man vom Alexanderplatz bis zum Kanzleramt einen herrlichen Ausblick genießen kann.

Es gibt verschiedene Optionen, wie man die Arbeitsflächen für sich nutzen kann. Die verschiedenen Tarife unterscheiden sich in der Anzahl der Arbeitsplätze. So kann man ein ganzes Büro für sein Projektteam mieten oder auch nur einen einzelnen Arbeitsplatz. Man kann einen Arbeitsplatz mieten der jederzeit für sich selbst reserviert ist und welchen kein anderer Mieter nutzt oder man wählt einen sogenannten Hot Desk. Hier sucht man sich einfach einen freien Platz in dem Shared Office. Das Büro ist 24 Stunden, 7 Tage die Woche mit einer Mitgliedskarte frei zugänglich. Zu den normalen Geschäftszeiten ist der Empfang besetzt und man kann Besucher mit Anmeldung empfangen. Sehr professionell alles und auch beeindruckend. Die Preise beginnen bereits ab 350€ pro Monatsmiete.

Welche Vorteile bringt es und ist es beliebt in Berlin?

Der Business Case „Coworking“ ist ein moderner Ansatz innerhalb der New Work Generation. Die Vorteile liegen für den Mieter auf der Hand. So kann schnell, mit niedrigen Kosten, ein Arbeitsplatz angemietet werden, der nicht durch langes Suchen einer geeigneten Fläche und lange Mietverträge gekennzeichnet ist.

Vorteile von Coworking für Mieter:

  • Keine langen Mietverträge und Fristen
  • Niedrige Kosten, durch Sparen der Kaution und keine Neuanschaffung von Möbeln und Einrichtung
  • Super Lagen mitten in der City
  • Repräsentative Büroräume, schnelles Internet, Drucker, Getränkeauswahl
  • Gleichgesinnte und thematisches Networking

Wie die Vorteile schon verraten wirkt das Angebot tatsächlich wie ein Rundumsorglospaket. So ist es auch. Dementsprechend gut wird der Service auch von den Kunden angenommen. Die Coworking Spaces in Berlin entwickelten sich prächtig. Neben den großen Platzhirschen drängen auch kleinere Spaces mit einer speziellen Nutzerausrichtung auf den Markt: So gibt es Coworking Spaces für Mütter inkl. Kinderbetreuung, für Startups, für Alleinerziehende oder Mieter mit Haustieren. So wird es allen Gruppen möglich gemacht.

Coworking in Zeiten von Corona

Dieser Trend reißt nicht ab. Vor allem in Zeiten von Corona macht es auch für viele Konzerne Sinn, Projektteams mit Schlüsselrolle in andere Büros auszulagern. Natürlich steht hier das neue Umfeld, der kreative Austausch mit Anderen und die guten Arbeitsbedingungen im Vordergrund, aber auch das flexible Entzerren von wichtigen strategischen Teams, kann innerhalb einer Corona-Unternehmensstrategie eine wichtige Rolle spielen.

In den Spaces ist viel Platz, es wird regelmäßig gereinigt und auf Hygiene geachtet. Legt man es drauf an, kann man sich sehr gut aus dem Weg gehen. Es ist viel Fläche vorhanden und man ist in der Lage, direkten Kontakt mit weiteren Nutzen zu meiden. Gar nicht schlecht in diesen Zeiten.

Auch für die Zukunft sind die smarten Shared Office Spaces aus den Großstädten wie Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Stuttgart, Köln und co nicht mehr wegzudenken. Wir sind gespannt wie es weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.